Die Welt der Mythen und LegendenDie Welt der Mythen und Legenden

"Das wesentliche Element meines künstlerischen Schaffens ist, gerade in einer modernen oder sogar zukünftigen Welt die Legenden und Mythen der Menschheitsgeschichte zu zeigen.

Die nordischen und germanischen Legenden sind für mich eine unerschöpfliche Quelle der Inspiration. Diese sagenumwobene und mysteriöse Vergangenheit ist von großer Bedeutung, ihre Tragweite unendlich, ihre Botschaft ist ewig und universell für die Menschen aller Zeiten, sobald sie vor dem Rätsel der Entstehung des Universums stehen oder den Mysterien des Lebens, der Liebe und des Todes. Diese Fragen sind untrennbar mit einem Gleichgewicht im menschlichen Dasein verknüpft.

Der Mythos ist ein grundlegendes Element der Zivilisation und immer auch Gegenstand in der menschlichen Forschung. Er ist keine unnütze Belanglosigkeit, sondern, im Gegenteil, er ist Ausdruck einer lebendigen Realität, die unter einem schützenden Schleier verborgen liegt. Der Mythos verhandelt einen Aufriss des Seins und durch seine Botschaft erinnert er daran, dass er weit über seine Grenzen hinaus gehen kann. Dank seines Schöpfergedankens kann er sich auf die Ebene der Götter stellen. . Nun liegt es an jedem einzelnen, einen Weg zu finden, wie man damit umgeht.

Orpheus

Orpheus

Triomphe d'Icare

Triumph des Ikarus

Tristan et Iseut Roy Jaeggi peinture

Tristan und Isolde

Ein großer Teil meines Werkes beschäftigt sich mit dieser Thematik. Das beste Beispiel sind meine szenischen Gemälde, inspiriert von den Opern Wagners.

Die Legende von „Tristan und Isolde“ beschreibt das absolute Konzept einer Liebe, die alles rechtfertigt. Gefühle und Empfindungen werden hierbei auf die Ebene einer irrationalen und mystischen Vereinigung erhoben.

Wir dringen vor zum Kern dieser mystischen Welt der Legenden und Mythen. Wenn man sie in universelle oder spezifische geometrische Formen übersetzt (zum Beispiel: „Die Orgel“), durchdringen sie das Sein in seiner Gesamtheit und führen hin zu einem Zustand des Erwachens.

Das Gemälde „Triumph des Ikarus“ zeugt von der tiefen menschlichen Hoffnung, sich von seinem irdischen Dasein zu befreien, um eine Dimension des Lichts und der Freiheit zu erreichen. Ist diese hier ins Bildliche übersetzte Suche nicht von zeitloser Aktualität?

Dazu kommt ein angenehmer Hauch Romantik, deren Blütezeit im 19. Jahrhunderts uns so vertraut und gleichzeitig so aktuell erscheint.“

risus Aliquam nec libero. ut dolor Curabitur id velit, commodo porta.

Avant de continuer

Avec les Cookies, on vous propose de faciliter au maximum votre navigation et de rendre votre visite encore plus agréable :)